Tel 089-8112094

Die Anpassung der Mehrwertsteuer

on 23/06/2020 Allgemein with 0 comments

Alle Unternehmen in Deutschland beschäftigt nun ein neues Thema: Die Anpassung der Mehrwertsteuer. Viele Verbraucher freuen sich, dass Sie weniger zahlen müssen. Ob dies wirklich aber so ist, soll uns hier nicht beschäftigen.

Warum wird die Mehrwertsteuer gesenkt?

Die Folgen für Unternehmen durch die Corona-Krise, soll dadurch gemindert werden. Daher hatte die Regierung beschlossen, zum 01.07.2020 die Steuer zu senken. Diese Senkung gilt aber nur bis zum 31.12.2020.

Der normale Satz sinkt dabei auf 16% (von 19%) und der ermäßigte Satz auf 5% (von 7%).

Kann dies für Unternehmen Probleme bedeuten?

Jeder kann sich denken, dass dies für Unternehmen an sich schon Probleme bedeutet. Produkte müssen angepasst werden, Leistungen neu berechnet etc. Das Fehlerpotential ist hier riesig.

Sie sollten daher genau darauf achten, nicht unabsichtlich sich mehr Kosten zu verursachen. Schnell hat man eine “Falle” erwischt und muss am Ende doch nachzahlen.

Wichtig gilt hier immer: Wann wurde die jeweilige Leistung oder Ware bereitgestellt. Sie sollten ein paar Dinge im Hinterkopf behalten, wenn Sie also eine Rechnung stellen.

  1. Sollte es sich um eine Lieferung handeln, entscheidet der Beginn der Lieferung. Sprich: wann ist die Ware der z.B. Post übergeben worden?
  2. Bei anderen Leistungen bzw. Waren (z.B. einer Webseite) entscheidet ein anderer Zeitpunkt. Wenn der Empfänger voll über diese verfügt, ist dieser Punkt erreicht.
  3. Bei einer reinen Leistung muss dies wieder anders betrachtet werden. Hier zählt der Zeitpunkt der Vollendung.
  4. In speziellen Fällen muss auch auf Teilleistungen geachtet werden. Ist hier eine Abgrenzung möglich, so kann mitunter die alte Mehrwertsteuer gelten.

Da gibt es, wie erwähnt, auch viel Fehlerpotential. Mitunter müssen Rechnungen die 2021 gestellt werden, dennoch mit dem reduzierten Satz berechnet werden.

Sie sollten sich daher genau überlegen, wie Sie etwaige Probleme in Ihrem Unternehmen angehen. Vielleicht ist ein neues Konto von Nöten für diesen Zeitraum. Vielleicht wird ein neues Steuerkennzeichen notwendig.

Unsere Steuerkanzlei hilft Ihnen hier natürlich gerne mit einer Beratung weiter.